Bitte keine heisse Asche einwerfen

Archive for December, 2013

Adventskalender 15/24

Tuesday, December 17th, 2013

Tür 15: 3,3kOhm Widerstand:

Heute: Zwei Blinker.

Und dahinter ge-nand-et eine gelbe LED. Die rote LED ist das not der gelben:

Gemäß der Logiktabelle von Tag 6, geht die gelbe Lampe immer aus, wenn die beiden grünen gleichzeitig an sind

Grün1 Grün22 UND NICHT Gelb
0 0 0 1 1
0 1 0 1 1
1 0 0 1 1
1 1 1 0 0

So siehts aus:

Gelernt:

Nix. Sieht aber schön aus.

Adventskalender 14/24

Tuesday, December 17th, 2013

Tür 14:
Ein 100nF Kondensator. Ich habe jetzt drei davon.

Die Schaltung ist wie der Blinker von Tag acht. Änderungen:

  • Der Kondensator ist kleiner, indem drei 100 nF Kondensatoren zu einem 33nF Kondensator in Reihe geschaltet sind.
  • Den Widerstand bilden jetzt zwei LEDs. Eine davon sitzt verkehrt rum.
  • Die zwei LEDs “bilden zusammen so etwas wie einen veränderlichen Widerstand” (Zitat der Anleitung).

    Wenn man die LEDs beleuchtet. Intensiv beleuchtet… *bedeutungsvolle Pause*. Ändert sich die Blinkfrequenz:

    Gelernt:
    1. Wenn man Kondensatoren Reihe schaltet, wird die Gesamtkapazität kleiner
    2. Charlotte und Elisabeth kommen wieder.

    Adventskalender 13/24

    Sunday, December 15th, 2013

    Tür 13:

    Eine grüne LED. Das ist die zweite grüne.

    Die Schaltung verwendet die LEDs als Lichtsensoren.

    So siehts aus:

    Erklärung: Noch in Arbeit.

    Adventskalender 12/24

    Sunday, December 15th, 2013

    Tür 12: Noch ein Kondensator:

    Die Schaltung ist fast die gleiche wie gestern:

    Der Unterschied ist: Der neue Kondensator sitzt parallel zum alten, die Kapazität ist also doppelt so gross, Laden und Entladen dauert länger. Ich schlussfolgere mal, dass dabei mehr Strom in die Kondensatoren passt, aber die Spannung gleich bleibt.
    Und der Widerstand wird verdoppelt. Und an den Ausgang kommt noch mal ein NOT und eine LED, damit das ganze wechselblinkt.

    Im Beweisvideo, habe ich den Kondensator mal im laufenden Betrieb rausgefummelt und wieder reingesteckt damit man sieht, dass die Blinkfrequenz sich dabei ändert.

    Viele Interessanter: Dabei habe ich die Widerstände kurzgeschlossen. Man sieht, dass es nicht blinkt, und die rote LED leuchtet. Das NOT sieht also eine Null. Aber warum werden die Kondensatoren jetzt nicht mehr geladen? Eigentlich müsste doch ohne Widerstand ein grösserer Strom reinfliessen?

    Kaputtgegangen ist offenbar nichts.

    Gelernt: Mit Hilfe eine Pinzette kann man Elektronik ganz einfach zerstören. Es sei denn man hat mehr Glück als Verstand.

    Adventskalender 11/24

    Friday, December 13th, 2013

    Tür 11:

    Leer! Verdammte Axt, das Fach ist leer!!!

    Entwarnung. Das Biest hatte sich nur versteckt:

    Es ist ein Kondensator, Kapazität 100nF. Daraus soll ein Blinklicht werden. Die Schaltung ist etwas einfacher als die gestrige:

    Das Ergebnis ist ein romantisches Geblinke:

    Versuch einer Erklärung:

  • Grüne Pfeile: Das NAND ist zu einem NOT geschaltet.
  • Rote Pfeile: Am Ausgang des NOT hängt die LED. Nach dem Einschalten hat das NOT am Eingang eine Null. Daher leuchtet die LED sofort auf.
  • Blaue Pfeile: Gleichzeitig erreicht Spannung vom Ausgang den Kondensator, der langsam aufgeladen wird. Dadurch steigt langsamdie Spannung am Eingang des NOTs. Wird die obere Schwelle des Schmitt-Triggers erreicht, sieht der NOT eine 1 am Eingang, die LED geht aus, der Kondensator kriegt keine Strom mehr, er entläd. Wird die untere Schwelle erreicht, schaltet er zurück und es geht von vorne los.
  • Interessant finde ich, dass man sehen kann, dass es vom Einschalten bis zum Start des Blinkens spürbar länger dauert als die darauf folgenden Blinkintervalle. Das liegt vermutlich daran, dass beim ersten Aufladen des Kondensators, von Null bis zur oberen Schwelle geladen wird. Danach nur von von der unteren Schwelle zur Oberen.

    Gelernt: Dass ich noch nicht vollständig verstanden habe, wie Kondensatoren funktionieren.