Bitte keine heisse Asche einwerfen

Screenshot. Heute vor 10 Jahren

Dieser Screenshot lümmelt seit Jahren auf meiner Festplatte herum. Und ab und zu stolpere ich über ihn. Für einen Bildschirmarbeiter sagt so ein Screenshot unheimlich viel. Das hier ist quasi ein Foto aus dem Familienalbum. So sah KDE mal aus. War neu und schlank und das Beste seit geschnitten Brot. Sogar bunte Hintergründe konnte man damit machen. Chatten musste man allerdings noch mit xchat. Heute gibt es den Klon Konversation.

rbw schreibt manchmal immer noch solche Sachen. Allerdings inzwischen auf Twitter. Rednix arbeitet immer noch. Aber woanders. Von Thalon habe ich seit Jahren nix gehört, das letzte Mal, als Sveenie und ich versucht haben uns zu erinnern, wie sein Nickname war. Mondface wohnt immer noch ganz in der Nähe. Und Andreaz hat uns zwei Jahre nach diesem Screenshot für immer verlassen.

ipcalc gibt es noch. Es ist tatsächlich in jenem Jahr entstanden und wird immer noch benutzt. Von mir zuletzt gestern.

Floppies gibt es eigentlich nicht mehr. Wenn man eine lesen will muss man nach einem USB Floppy Gerät suchen.

CDs gibt es noch, sind aber schon sehr auf dem absteigenden Ast.

napster ist irgendwie aus der Mode gekommen und durch rapidshare und bittorrent und itunes ersetzt worden.

Und dido war es die das Konzertbesuchhobby gestartet hat.

Der kleine Blitz, das war ein mp3 Player. Xamp. Was die meisten nicht wissen: winamp war nur der Klon, xamp war das Original.

KMail hatte ein schönes schlichtes und wiedererkennbares Icon. Und war sooo unglaublich gut. Es war mein Lieblings-KDE-Programm und es hat geschmerzt, es über Bord zu werfen, als es so mit Features vollgestopft wurde, dass es sogar mir zu viel wurde.

Netscape heisst jetzt Firefox. Opera heisst immer noch opera und das Logo ist glaube ich auch noch das gleiche.

Den IRC Channel haben wir inzwischen aufgegeben. Drei der Channelteilnehmer befinden sich wahrscheinlich jetzt gerade auf #goettingen.

4 Responses to “Screenshot. Heute vor 10 Jahren”

  1. [651845] Dr. Azrael Tod Says:

    haha.. wenn ich nur dran denke
    Früher ™, als ich unter Corel Linux 1.0 ewig brauchte um zu verstehen was ‘mount’ macht und wie die Laufwerke benannt sind… als ich mich mit Corels eigener FileManager-Abversion rumgeärgert habe, kaum für mich verwendbare Software gefunden hab und nach der Formatierung der Festplatte nicht verstanden hab wie ich den Bootmanager wieder weg bekomme.. ja das waren Zeiten.
    Wir sind ein gutes Stück gekommen seitdem. :-)

  2. [661031] Martin Habschvergessen Says:

    Haha, gerade was passendes beim Aufräumen meines phys.+virtuellen Schreibtisch gefunden. Folgende Playlist stammt vermutlich von eben diesem Desktop:

    imac:Katja ml$ cat katja.m3u
    /home/krischan/Desktop/Katja//Title_01.mp3
    /home/krischan/Desktop/Katja//Title_02.mp3
    /home/krischan/Desktop/Katja//Title_03.mp3
    /home/krischan/Desktop/Katja//Title_04.mp3
    /home/krischan/Desktop/Katja//Title_05.mp3
    [...]

    :-)

    Die M3U wollte wegen des Pfades nicht spielen, daher fiel es aus. Dateidatum ist der 19. Dez. 2006, aber das ist vermutlich nur der letzte Kopiervorgang gewesen.

  3. [661033] Martin Habschvergessen Says:

    s/p/P, +s und s/aus/auf. Herrgott.

  4. [787922] Sledge Says:

    Vielen Dank über ipcalc! Ich benutz es immer auch! Ich hab’ uberhaupt keine Idee wenn ich es erste findet. Vielicht vor 10 Jahre.

Leave a Reply

*