Bitte keine heisse Asche einwerfen

Archive for September, 2009

Fahrgastinformation

Friday, September 25th, 2009

Via Johl

Scheiss Bahn

Sunday, September 6th, 2009

Fahrkartenautomat am Flughafen Hannover schluckte meine EC Karte nicht. Zum nächsten Geldautomaten gegangen (5 Minuten entfernt) und Bargeld gezogen. Zurück am Automaten: Schlange. Als ich dran bin noch zwei Minuten Zeit bis Abfahrt.

Zum Fahrer gegangen und Problem geschildert. Habe keine Fahrkarte kaufen können. Antwort: “Wenn Sie keine Karte haben, würde ich nicht mit diesem Zug fahren.” Grossartige Antwort. Hat er bestimmt auf der Bahnschule gelernt. Ich: Geht nicht. Muss nach Hause. Nächste S-Bahn kommt erst in zwei Stunden. (Was das Arschloch natürlich weiss. Aber warum sollte er auch nett zu mir sein? Sein Arbeitgeber ist es zu ihm ja auch nicht.)

Er: Dann können Sie sich ja mit der Schaffnerin auseinandersetzen.

Der Schaffnerin wieder die Geschichte erzählt. Sie Handautomat gezückt und dabei erklärt, dass man ja eigentlich keine Karten im Zug kaufen kann. Die Karte kostet 12 statt 10 Euro. Weil im Zug gelöst. Ich sage, dass ich das als unfair empfinde, denn ich habe versucht die Karte am Automaten zu kaufen. Sie sagt, der Handautomat schlage automatisch zwei Euro drauf. (Glauben wir das? Ist mein Problem tatsächlich nicht vorgesehen? Deutsche Bahnfahrkartenautomaten funktionieren immer? Ich überlege für eine Sekunde einen Aufstand zu machen, aber verwerfe das gleich wieder. Für zwei Euro kein weiteres Theater ist doch sozusagen billig. Ausserdem tut mir die Schaffnerin leid)

Wie auch immer, Freundlich geht anders.

Zum Beispiel so: Verlässt man am Genfer Flughafen das Ankunftsterminal, kommt man an einem Automaten vorbei, der kostenlose Tickets, 80 Minuten gültig, für ein beliebiges Ziel in der Stadt, austeilt.

Und im Hotel wird mir völlig unerwartet eine Fahrkarte für das gesamte Genfer Verkehrsnetz gegeben. Gültig für beide Tage.

Ist das zu fassen? Für mich als DB-”Kunden” klingt das wie Science-Fiction. Wie finanzieren die das? Warum machen sie es Orts- und Sprachunkundigem so einfach? Und wieso sind die alle so freundlich? Da muss doch ein Haken bei sein? Das ist doch nicht normal?

Warum ich Zeit habe, belangloses Bahngenöle ins Blog zu tippen? Ich brauche von Hannover-Flughafen bis Göttingen 2 Stunden 50 Minuten. Stünde mein Auto nicht noch beim Autohändler, sondern am Flughafenparkplatz, wäre ich in 1 Stunde 30 Minuten in Göttingen gewesen und hätte keinen Ärger gehabt.

Aber ich hätte nicht bloggen können dabei.

.