Bitte keine heisse Asche einwerfen

Let’s go back to the rock and see it at 440

“Let’s go back to the rock and see it at 440.” Dieser Satz ist der Verfilmung des Buches “The Andromeda Strain” entnommen. Er wird von einem Wissenschaftler gesprochen, der die Vergößerung des Mikroskops verstellt haben möchte. Der Roman ist von Michael Crichton. Die Bücher von Crichton sind alle verfilmt worden. Die letzten noch nicht, aber das kommt ganz sicher noch. Einer der Filme hat ihn richtig bekannt gemacht: Jurassic Park. Sein jüngstes Buch ist letztes Jahr herausgekommen und auf das nächste werden wir wohl recht lange warten müssen, denn er ist gestern mit nur 66 Jahren gestorben.

Update:

Grade im Apple-Fanboy-Pflichtfeed “MacOSXHints.com” einen interessanten Aspekt aus MC’s leben gelesen: “a passion for the Mac in general, and OS X in particular.

4 Responses to “Let’s go back to the rock and see it at 440”

  1. [495798] tojo Says:

    Nur wird sich der Van Halen- und Apollo 440- Nichtkenner jetzt fragen warum der Satz entnommen wurde.

  2. [495825] Krischan Says:

    Ich nehme doch mal an, weil die das mit den 440 witzig fanden. Die 440 steht immerhin in ihrem Bandnamen.

  3. [495826] tojo Says:

    Das Stück “Ain’t Talking ‘Bout Dub” um das es hier geht ist ein Remix von “Ain’t Talking ‘Bout Love” der Rock Band Van Halen.

    “Lass uns nochmal mit Rock Musik anfangen und sie als Apollo 440 (E-Beat) interpretieren.”

    Ist im Übrigen der einzig mir bekannte Remix der sich mit dem Original messen kann. Wobei Eddie selbstredend unangefochten bleibt.

  4. [621936] Mechelle Czernik Says:

    Thank you so much for sharing a lot of this good content! Looking forward to reading more!

Leave a Reply

*