Bitte keine heisse Asche einwerfen

Archive for December, 2007

Bubble 2.0

Wednesday, December 5th, 2007

via tdk via koehntopp

Flycamone2

Tuesday, December 4th, 2007

Diese Tage kommt eine Kamera in die deutschen Geschäfte, die speziell für Flugmodelle gemacht ist: Die Version 2 der Flycamone, was einen seltsamen Namen ergibt. 30g schwer, Handyformat, genau das richtige um es unter die Tragfläche zu hängen. Egon Becker schrieb in seinem Webshop:
http://airmix.de/shop-102-flycamone2-videokamera.html

Wermutstropfen
Die FCO2 ist einfach nur genial, hat aber einen Nachteil: die Nachfrage ist so gigantisch, dass die nächste Monatsproduktion schon heute ausverkauft ist.

Wir von Airmix haben das voraus gesehen und weitsichtig disponiert. Wenn Sie nicht lange warten wollen, dann bestellen Sie hier und jetzt. Wir liefern auf Rechnung.

(Anfangs stand da noch: “Die erste Containerladung bereits ausverkauft ist…”)

Soviel Weitsicht hat auch mich überzeugt, ich habe bestellt und im voraus überwiesen. Heute schreibt Herr Becker in einer Rundmail:

FlyCamOne:2 in der Auslieferung
Die Telefondrähte glühen, bitte nicht mehr anrufen. Bis Mitte nächster Woche werden alle FCO2 ausgeliefert sein. Auch wer jetzt erst bestellt, bekommt die FlyCamOne:2 noch vor Weihnachten. Versprochen.

Bitte nicht mehr anrufen. *Prust*. Ich brauch doch kein iPhone, die Kamera ist exklusiv genug.

Internet Video – hübsch.

Monday, December 3rd, 2007

Wie schön, dass es auch anders geht. Bei Vimeo sieht nicht nur die Oberfläche ansehnlich aus, auch die Videos gibts es in angemessener Auflösung und mit Stereo Ton. Zum Ausprobieren empfehle ich die Arbeiten von Fabian Mohr.

Übrigens: Vimeo/Connected Ventures war auch die Firma deren Mitarbeiter vor einigen Monaten das lustige Lipdub Video durchs Netz geschickt haben. Von dieser selbstdarstellenden Sorte gibt es hier noch mehr.

Der Bau der Cularis. Teil 1.

Saturday, December 1st, 2007

totale
Die Verpackung des Modells dient als Form für den Bau der Tragflächen. Zu Sehen ist das vorgefertigte Elaporschaumteil mit eingebauten Servos und die zur Verklebung bereiten Kohlefaserstäbe. Die Heissklebepistole hat nur ein paar Tropfen zu Befestigung der Kabel verschossen. Der Klebstoff mit dem die Rohre befestigt sind ist Cyanacrylat (aka Sekundenkleber) und zwar in rauhen Mengen. Unter jedem Rohr ist ungefähr so viel, wie in einer haushaltsüblichen Sekundenklebertube drin ist (10ml). Insgesamt erwarte ich für das Modell einen Verbrauch von 40ml.


Die Servos sind ebenfalls eingeklebt. Damit die evtl. noch mal wiederverwendbar sind habe ich einen Streifen Isolierband um sie gewickelt.

Um die Wahl des Servoarms und dessen Positionierung hatten Sveenie und ich lange gegrübelt. Den Servos lagen nämliche mehrere Größen bei. Ich habe jetzt die mittlere Größe genommen. Und die Servoarme stehen nicht in Neutralposition (wie auf dem Bild) sondern sind um je eine Zahnradposition gedreht. Bei den Querrudern wird nämlich ein größerer Weg nach oben als nach unten gewünscht werden, und bei den “inneren” Klappen, den Wölbklappen, fast keine Bewegung nach oben aber dafür besonders viel nach unten.

schleife
Damit die Kabel auf die richtige Länge kommen und damit man eine Chance hat, später mal einen Servo zu wechseln, habe ich eine Schleife gelegt. Einer der gelieferten Servos war tatsächlich DOA – Dead on arrival. Glücklicherweise habe ich die Servos vor dem Einbau getestet. Wenn die Tragfläche erstmal zugeklebt ist, wird der Ausbau der Servos eklig.


In das Ende der Rohre ist ein Holzdübel geklebt. Hoffentlich sieht der nicht auch irgendwann so aus.