Bitte keine heisse Asche einwerfen

Archive for December, 2007

Flugtag 17

Tuesday, December 25th, 2007

heizung

Diesmal sollte die Flycamone2 mit einem Handtaschenwärmer beheizt werden.

heizung

Dieser Aufbau befindet sich allerdings immer noch zu weit vorne. Der Flugversuch wurde sehr schnell mit einem Plumps auf die Nase beendet.

heizung

Nach kurzer Reparatur des Propellers, der einfach zwischen zwei konternde Muttern eingeklemmt ist, konnte glücklicherweise doch noch geflogen werden. Wir sehen hier eine Fernsteuerung, die in einen “Muff” untergebracht ist, damit die Pilotenfinger nicht erfrieren.

Die Flycamone2 hat wieder nur Schrott aufgezeichnet. Aber Kerstin war vor Ort, so dass wir fantastisches Bildmaterial vom Boden aus aufgezeichnet mitgebracht haben. Frohe Weihnachten.

Flugtag 16

Monday, December 24th, 2007

Musik: Motor und Fahrtwind verursachen einen derartig unerträglichen Lärm, dass dieser durch Musik ersetzt werden musste. Dadurch entgehen dem Zuhörer die wahnsinnig interessanten Rudertestgeräusche am Anfang der Films am Boden. Ach einfach noch ein bisschen nachbarbeitet. Ausgewählt hat unser DJ diesmal: “News from the Sky” von K. Lin. Lizenz: Creative Commons by-nc-sa 2.5.

Fliegen: Seit Flugtag 15 haben wir die in in Videos häufig zu sehende “Rutschlandung” im Repertoire. Das liegt möglicherweise an der samstäglichen absoluten und der sonntäglichen fast Windstille.Das führt zu einer schnelleren Bewegung relativ zum Boden.

Flycamone2: Zum ersten Mal haben wir ein bisschen Bildmaterial bekommen. Abbruch der Aufnahme diesmal nach 4,5 Minuten. Bei 39 Sekunden sieht man, wie der Kamerakopf ein paar Grad zurückklappt. Bei 1:07 sieht man den Piloten (der Pixelhaufen auf dem Feld). Bei 1:38 sieht man an den “Vignetten” unten (die linke und rechte Ecke unten sind dunkel), dass die Kamera nicht zentriert hinter dem Guckloch sitzt. Ein Fertigungsfehler, den auch schon andere Benutzer bemängelt haben. Und bei 1:40 sieht man , wie die Kamera anfängt ein völlig kaputtes Bild aufzuzeichnen. Den Rest der Aufnahme haben wir den Zuschauern erspart.

Videobearbeitung: Die Kamera ist aus technischen Gründen zwangläufig auf dem Kopf stehend am Flugzeug befestigt. Microsoft Movie Maker hatte daher die Aufgabe, das Bild wieder umzudrehen. Dazu würde der naive Videoredakteur den Filter “180° Drehen” auswählen. Aber das ist falsch – damit erzeugt Movie Maker ein um 180 gedrehtes gespiegeltes Bild. Und wer jetzt denkt, dass dieser Logik folgend ein wunschgemäßes Bild nach Anwendung von “Horizontal Spiegeln” herauskommt, irrt. Dabei kommt aber genau das gleiche Bild heraus.

Nun war klar wie es funktionieren musste. “180° Drehen” und “vertikal Spiegeln”. Ergebnis: Das Bild bleibt unverändert. Kaum zu glauben.

Ein kleiner Ausflug zum Videoeditor von Youtube förderte dort leider keinen Drehfilter zutage und die Adobe Elements Testversion ist abgelaufen. Also mit dem Mut der Verzweiflung “vertikal Spiegeln” und “horizontal Spiegeln” ausprobiert. Funktioniert. Mir fehlen die Worte. So ein Softwarefehler kann doch nicht unbemerkt geblieben sein? Auf dem Kopf filmt doch jeder irgendwann mal, weil er glaubt, dass liesse sich mit der Videosoftware leicht wieder umdrehen.

Temperatur: Die Tragflächen wiesen nach 20 Minuten Flug Vereisung auf der oben Seite auf. Die Kamera liess sich nur noch für ein paar Sekunden einschalten. Einige Minuten später – wieder im warmen Auto – zeichnete das widerspenstige Gerät aber 32 Minuten bis zur Abschaltung auf. Wir haben ein Temperaturproblem! (Heureka). Mal sehen, ob sich noch einer der Taschenwärmer aus der Campingausrüstung auftreiben lässt.

Flugtag 15

Sunday, December 23rd, 2007

Viel ist bei diesem Versuch wieder nicht herausgekommen. Wir sehen hier die ersten Aufnahmen direkt beim Befestigen der Kamera. Dann folgt eine Aufnahme die ich gestartet habe nachdem ich das erste Mal gelandet bin und die Kamera “abgeschaltet” unten ankam. Diese zweite Aufnahme wurde auch nach 40 Sekunden abgebrochen.

Der “Hauptfilm” wurde nach 4 Minuten abgebrochen. Aber er ist leider auch sonst in jeder Hinsichtlich unbrauchbar: Filmschrott.

Ach ja: Ton leise stellen.

cularis 2

Sunday, December 16th, 2007

servo neutral

empfaenger

holmabdeckung

servo

ende

kleber

position

pinzette

kicker

vorbereitung

vorbereitung

vorbereitung

vorbereitung

Flugtag 14

Sunday, December 9th, 2007

Eigentlich sollte hier ein besonderes Video kommen. Der erste Flug mit der Flycamone2. Tja. Das Gerät hat versagt. Es wurde der vollstaendige Ton aufgenommen, aber auf das Video verteilt sind nur die ersten 60 Sekunden, so dass das wie eine extreme Zeitlupe aussieht.

Ich habe den Verdacht, dass die Schreibgeschwindigkeit der SD Card nicht hoch genug ist. Ich habe zwar extra ein Markengerät von Sandisk bei Amazon gekauft, das “bis zu 9MB/s” schreiben kann, aber diese SD Card war verdächtig billig, nur 10 Euro für 2 Gigabyte.

Und ich habe natürlich Probeaufnahmen gemacht, die zwar nicht ganz in Ordnung waren, aber keine totalen Versager. Bei der längsten Aufnahme brach die Aufzeichnung nach ca. 10 Minuten ab. Aber Ton und Bild waren in Ordnung. Vielleicht läßt die Schreibgeschwindigkeit auf der SD Card ja auch nach, wenn die Karte vollgeschrieben wird? Die 500MB Probeaufnahme war noch auf der Karte drauf.

Zum Flug: Ich musste letztes Wochenende aussetzen, weil es zu windig war. Und ich habe in der Zwischenzeit ein Lehrvideo über Kunstflug gesehen. Ergebnis: Ich bin ängstlicher geworden und fliege nicht mehr so munter drauf los, wie die letzten Male. Jetzt wo ich gesehen habe, dass ein Looping etwas anderes sein kann als ein chaotischer Überschlag.