Bitte keine heisse Asche einwerfen

Juli im August

Braunschweig Feldschlösschen Bühne, Gestern. Schon wieder.

Juli hätte ich eigentlich auf dem Open Flair schon hören können, wenn da nicht diese Schlange am Eingang gewesen wäre, in der ich mit ein paar tausend anderen das Konzert aus der Ferne anhören durfte.

Eventim hat es einen Tag vor dem Konzert noch geschafft die Eintrittskarte per Expressbrief zuzustellen. Meine Nachfragen, wo die vor einer Woche schon bestellte Karte bleibt wurden nicht beantwortet. Ich hatte nicht mehr damit gerechnet die Karten rechtzeitig zu kriegen.

Das wäre auch gar nicht soo schlimm gewesen, denn die Julis können die Musik auch Live gut spielen und singen, aber es fehlt der freundliche Toningenieur, der bei fast allen Albumtiteln Streicher, Bläser und Keyboards druntergemischt hat. Ohne das klingt die Musik etwas hohl, und auf keinen Fall lebendiger wie es sonst bei Live Konzerten der Fall ist. Ausserdem ziehen die ein ziemlich kreischiges und aggressives Publikum an. Was ich gar nicht verstehe, die meisten Titel sind nämlich recht melanchonisch und Eva trinkt Tee auf der Bühne. (Kann man auf dem Foto sehen, neben dem Schlagzeug steht die Teekanne).

Auf der gleichen Bühne könnte man am Sonntag Klee als Vorband von Nena hören, aber wie ich ja nun weiss, spielen die Vorbands auf dieser Bühne nur jeweils 30 Minuten und dafür lohnt die Reise nicht. Oder auch weil in 3 Wochen ja schon das nächste richtige Klee Konzert ist.

Leave a Reply

*