Bitte keine heisse Asche einwerfen

42710


Herr T, Herr A und /me haben einen neuen Spielplatz gefunden (Herr A schon lange).

T und ich nehmen gerade an einer Schulung teil, wo wir die notwendigsten Informationen bekommen sollen, um eigenverantwortlich auf Sendung gehen zu können.

Dabei lernten wir dass man deutlicher Sprechen kann, wenn man einen Korken im Mund hat und auch, dass das Stadtradio Göttingen zwei Sendestudios hat, das A-Studio “das ihr aber sowieso nie benutzen werdet, denn das wird nur von der hauptamtlichen Redaktion genutzt, während die Bürgerfunker im Studio-B senden”.

Prompt war 5 Tage später das Studio B kaputt, so dass wir doch aus Studio A sendeten. Im Stehen. Das Studio A ist ein Stehstudio, aber ansonsten Baugleich mit dem gewohnten B-Studio:

Die vergangenen Sendungen liegen hier:

14.6.2004
28.6.2004
12.7.2004 aus dem A-Studio
26.7.2004

Für den Kurs haben Herr T, Frau C und ich heute einen Übungsbeitrag nach dem Schema “Lest diesen Artikel aus Zeitung XY über Heuschnupfen und macht ein Interview draus” zusammengebastelt.

Das beim Stadtradio verwendete Schnittprogramm Cut Master ist furchtbar. Eine 16 Bit Anwendung, die gerne abschmiert und nicht so toll funktioniert, wie wir das von einer Software mit der fürs Radio produziert wird erwartet haben. Ich würde gerne mal wissen, womit die “grossen” Radios arbeiten.

Krankzeit

Anstelle von Kommentaren zu diesem Beitrag werden auch gerne Anrufe alle zwei Wochen Montags zwischen 20 und 21 Uhr unter 0551-42710 entgegengenommen ;-)

Leave a Reply

*